Trader’s Dictionary

Der Preis, zu dem ein Händler ein bestimmtes Finanzinstrument erwerben kann, wie z.B. Währungspaare. Auch genannt Angebotspreis, Angebot, Verkaufspreis, oder ask

Eine Währung wird aufgewertet, wenn der Preis als Reaktion auf die Marktnachfrage steigt; Eine Erhöhung des Wertes einer Anlage.

Slang-Begriff für den australischen Dollar, abgekürzt AUD.

Ein Name für eine Schuld, die für einen bestimmten Zeitraum ausgegeben wird, in dem Zinsen gezahlt werden.

Der Preis, zu dem eine Anlage Händlern angeboten wird, die verkaufen möchten. Wird auch als “Angebotspreis” und “Angebotskurs” bezeichnet.

Ein Rückgang des Wertes einer Währung aufgrund der Marktkräfte.

Wenn ein Handel durchgeführt und abgeschlossen ist.

Bank of Canada, die Zentralbank von Kanada.

Bank of England, die Zentralbank von Großbritannien.

Bank of Japan, die Zentralbank von Japan.

Die Zentralbank von Deutschland, auch unter dem Spitznamen Bubba bekannt.

In einem Währungspaar wird die erste Währung im Paar als Basiswährung bezeichnet. Zum Beispiel ist im GBP/USD-Paar GBP die Basiswährung.

Es ist der Markt, der sich durch allgemein fallende Preise auszeichnet. Das Gegenteil von Hausse.

Der Gesamtwert der Produktion, Einnahmen oder Ausgaben eines Landes, die innerhalb der physikalischen Grenzen des Landes produziert werden.

Der Zins, zu dem die Zentralbank eines Landes ihren inländischen Banken Geld leiht.

Salopp genannt als der Ort, wo Händler die Preisgestaltung ermöglichen und Trades ausführen.

Abkürzung für die europäische Zentralbank, die Europäische Zentralbank.

Dies bezieht sich auf den Betrag, der in ein Wertpapier investiert und dem Marktrisiko ausgesetzt ist.

Eine Einheit zur Messung des Dealbetrags. Der Wert des Deals entspricht immer einer ganzzahligen Anzahl von Einheiten.

Abkürzung für den Devisenmarkt, in dem globale Währungen getauscht/gehandelt werden.

Die Auswirkungen der wirtschaftlichen und politischen Ereignisse auf die Preise auf den Finanzmärkten (Zinsankündigungen, Arbeitslosenquote usw.)

Die Zentralbank der Vereinigten Staaten.

Ein offizieller Wechselkurs der Währungsbehörden für eine oder mehrere Währungen. In der Praxis schwanken sogar feste Wechselkurse zwischen definierten oberen und unteren Bereichen, was zu Interventionen führt.

Eine Position, die terminiert oder beendet wurde.

Spitzname für den US-Dollar.

Gruppe von 7 Nationen – USA, Japan, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Kanada.

Es ist der Markt, der sich durch allgemein steigende Preise auszeichnet. Das Gegenteil von Baisse.

Eine Position oder Kombination von Positionen, die das Risiko Ihrer primären Position verringert.

Eine Einzelperson oder Firma, die Anlagen aus ihrem eigenen Portfolio kauft und verkauft, als Haupt- oder Gegenpartei einer Transaktion fungiert.

Auch bekannt als Marge. Dies ist die prozentuale oder fraktionale Erhöhung, welche Sie aus der Höhe des Kapitals handeln können, das Sie zur Verfügung haben. Es erlaubt den Händlern, fiktive Werte weit höher zu handeln als das Kapital, das sie besitzen.

Der Zinssatz für kurzfristige Darlehen zwischen Banken

Eine ökonomische Bedingung, bei der die Preise für Konsumgüter steigen und die Kaufkraft senken.

Spitzname für den Neuseeland Dollar.

Eine Art von Eintragung, die von Händlern verwendet wird, um eine Anlage unter dem aktuellen Marktpreis zu kaufen.

Spitzname für den kanadischen Dollar oder das USD/CAD (US Dollar/Kanadischer Dollar) Währungspaar.

Der Londoner Interbankzinssatz Die Banken nutzen den LIBOR als Basiszinssatz für die internationale Kreditvergabe.

Liquidität bezieht sich darauf, wie viel einer Anlage gekauft oder verkauft werden kann, ohne seinen Preis zu beeinträchtigen. Es bezieht sich auch auf die Fähigkeit, eine Anlage für eine Währung auszutauschen

Ein Auftrag, einen Handel zu einem bestimmten Preis oder einem besseren auszuführen.

Der spezifische Preis, der in der Limit Order angegeben ist.

Eine Long-Position auf eine Währung zu nehmen bedeutet, dass Sie kaufen. In einem Währungspaar kaufen Sie die erste der beiden Währungen – die Basiswährung.

Eine Art von Eintragung, die von Händlern verwendet wird, um eine Anlage über dem aktuellen Marktpreis zu kaufen.

Eröffnung und Schließung der gleichen Position oder Positionen innerhalb der gleichen Trading-Sitzung.

Der Kurs, zu dem eine Währung gegen eine andere getauscht werden kann.

Die maßgebliche Bank, welche die Währung eines Landes verwaltet. Zum Beispiel ist die US-Zentralbank die Federal Reserve und die deutsche Zentralbank ist die Bundesbank.